Philosophie

Grundsätzliches

Wir wollen: 

  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Möglichkeit bieten, Tennis zu spielen oder das Tennisspielen zu lernen.
  • die Nachwuchsarbeit fördern. Hierbei werden nicht nur die sportlichen Fähigkeiten geschult, sondern im sozialen Umgang mit anderen Spielern wird auch gleichzeitig der Charakter gestärkt.
  • das Tennisspielen als Freizeitsport anbieten. Daneben besteht die Möglichkeit im Rahmen des WTB auch das Tennisspielen als Wettkampf auszuüben.
  • das Vereinsleben nicht nur als Training und Spiel ausüben, sondern auch in Form von Festen und Veranstaltungen leben. Dazu ist ein freiwilliges Engagement willkommen.
  • eine gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinden, Vereinen und Verbänden, geprägt von Respekt und freundlichem Miteinander. Das betrifft auch das Miteinander der Sportler auf dem Platz ganz gleich welcher Herkunft, Hautfarbe, Religion oder Geschlecht sie auch sein mögen.

Wir distanzieren uns von Rassismus und der Ausgrenzung von Mitgliedern. Wir lehnen Missgunst und intrigantes Verhalten ab, sowie jegliche Gewalt, ob verbal oder körperlich, auf und neben dem Tennisplatz. Kurzum sämtliches intolerante und vereinsschädigende Verhalten.